Paläste und Herrenhäuser, ein lebendiges Kulturerbe

Die Paläste und Herrenhäuser von Paris stellen ein lebendiges Kulturerbe, weit über ein historisches Interesse.

Musée Jacquemart-André - Façade

Die zahlreichen Paläste und Herrenhäuser von Paris haben sich mit der Stadt weiterentwickelt und stellen heute ein lebendiges Kulturerbe dar, das weit über ein rein historisches Interesse hinausgeht. In einigen, wie dem Palais de l’Elysée, dem Palais-Royal oder dem Palais Brongniart sind mittlerweile Institutionen untergebracht, viele andere haben kulturelle Aufgaben übernommen.

Der Palais de Chaillot im 8. Arrondissement beherbergt mit seiner Architektur aus den 30er Jahren gleich mehrere Museen. Nur unweit davon entfernt steht der Palais de Tokyo, der sich zu einem der wichtigsten Orte für zeitgenössische Kunst in Paris entwickelt hat. Im Petit Palais in der Nähe der Champs-Elysées werden klassische Werke ausgestellt. Sein Nachbar, der Palais de la Découverte, beherbergt ein tolles und sehr beliebtes Wissenschaftsmuseum. 

Auch in anderen Herrenhäusern sind mittlerweile Museen untergebracht. Hier wären zum Beispiel das Musée Carnavalet (wegen Renovierungsarbeiten geschlossen) im Viertel Marais oder das angesehene Musée Jacquemart-André im 7. Arrondissement sowie das Musée Nissim de Camondo im 8. Arrondissement zu nennen.