Ausgefallen

Ausgefallene Museen in Paris

Auswahl von Kulturstätten mit originellen Themen.

© Sophie Lloyd musée de la Chasse et de la Nature

In Paris gibt es nicht nur den Louvre und das Centre Pompidou! Paris ist voll von kleineren und gemütlicheren Museen, die häufig in Privatbesitz sind. Diese Sehenswürdigkeiten sind Teil des kulturellen Angebots der Stadt und allemal einen Besuch wert.

Touristen auf der Suche nach Ungewöhnlichem können auch das Musée des Egouts besuchen. Das weltweit größte Kanalisationsnetz stellt so etwas wie eine Stadt unter der Stadt dar. Unterirdisch gelegen sind ebenfalls die Katakomben von Paris. Ihre Bezeichnung lehnt sich an die römischen Katakomben an. In diesem Labyrinth unter der Erde befinden sich nicht weniger 6 Millionen Gebeine, die nach der Schließung vieler Friedhöfe hierher verlegt wurden. Der Ort bietet gerade mal 200 Besuchern gleichzeitig Platz, weshalb mit einem ständigen Besucheransturm zu rechnen ist.

In eine ganz andere Welt lädt das Musée des Arts forains (Jahrmarktsmuseum) den Besucher ein**.** Hier liegt der Fokus auf den Jahrmärkten des neunzehnten Jahrhunderts. Als kleines Extra ist ebenfalls die Werkstatt zur Restaurierung alter Karusselle zu besichtigen. Liebhaber von Naturgeschichte werden eingeladen, das Museum für Jagd und Natur mit seiner einzigartigen Sammlung an Malereien und ausgestopften Tieren aus der ganzen Welt zu erkunden.

Und schließlich ehrt Paris die althergebrachte Parfümherstellung. Das Parfummuseum Fragonard taucht den Besucher in die Atmosphäre einer Parfüm-Fabrik des 19. Jahrhunderts. Arrondissement und zeugt von der visionären Kühnheit von Christian Dior und seinen sechs Nachfolgern. Ein Symbol für die Pariser Haute Couture. Für Modebegeisterte geht es in Richtung La Galerie Dior, Arrondissement befindet, zeugt von der visionären Kühnheit von Christian Dior und seinen sechs Nachfolgern. Symbol der Pariser Haute Couture.

entdecken sie unsere partner

ebenfalls zu sehen