Spaziergang

Bummel durch das Quartier Latin

Besuchen Sie eines der ältesten Viertel von Paris mit Gärten, Fakultäten, Denkmälern und römischen Überresten

Das Quartier Latin liegt am linken Seine-Ufer und ist eines der ältesten Viertel von Paris. Der Ursprung des Namens geht auf das Mittelalter zurück, als sich in diesem bereits studentischen Viertel mehrere Schulen befanden, die Lateinunterricht anboten. Es ist der Treffpunkt für Pariser und Touristen gleichermaßen, die dort in freundlicher und lebendiger Atmosphäre flanieren. Bei Ihrem Spaziergang entdecken Sie großartige Museen, römische Überreste, außergewöhnliche Denkmäler und prächtige Gärten.

1 / Der Saint-Michel-Brunnen

Als angenehmer Treffpunkt ist der Place Saint-Michel der perfekte Ort, um einen Spaziergang zu beginnen. An der Ecke Boulevard Saint-Michel und Rue Saint-André des Arts gelegen, wird er oft durch improvisierte Konzerte und Tanzaufführungen belebt. Der Saint-Michel-Brunnen dort ist riesig! Er zeigt den Erzengel Michael, der das Böse besiegt, und wird von einem großen Triumphbogen und rosafarbenen Marmorsäulen eingerahmt, die auf die Architektur der den Platz umgebenden Gebäude eingehen.

Wussten Sie schon, dass der Saint-Michel-Brunnen unter Napoleon III. im Rahmen der Arbeiten von Baron Haussmann zum Bau großer Boulevards, darunter der Boulevard Saint-Michel, errichtet wurde, um den Verkehr in Paris zu entzerren und zu erleichtern? Er wurde in Erinnerung an die ehemalige Kapelle Saint-Michel auf der Ile de la Cité errichtet.

Fontaine Saint-Michel – 9 - 13 place Saint-Michel, Paris 5. Arr.

Mehr Info über den Saint-Michel-Brunnen

2 / Der Boulevard Saint-Michel

Auf dem Place Saint-Michel sehen Sie den Anfang des Boulevard Saint-Michel. Von Haussmann erbaut, ist er eine wichtige Verkehrsachse vom Norden in den Süden von Paris. Hier fanden die Studentendemonstrationen vom Mai ‘68 statt. Entlang des Spaziergangs entdecken Sie Buchhandlungen wie Joseph Gibert, einige Arthouse-Kinos und im nördlichen Teil den Place de la Sorbonne und die üppigen Luxemburger Gärten.

Boulevard Saint-Michel, Paris 5. Arr. und 6. Arr.

Mehr Info zum Boulevard Saint-Michel

3 / Rue Saint-André des Arts und Rue de la Huchette

Nehmen Sie sich die Zeit für einen Spaziergang im Viertel rund um den Boulevard Saint-Michel, auf der Seite der Rue Saint-André des Arts und dann auf der Seite der Rue de la Huchette. Diese malerischen Gassen mit ihren vielen kosmopolitischen Restaurants, Cafés, Kneipen und Konfektionsgeschäften erinnern an das mittelalterliche Paris. Hier kann man gut flanieren und sich verlieren.

Rue Saint-André des Arts, Paris 6. Arr.

Rue de la Huchette, Paris 5. Arr.

Wussten Sie schon, dass das Theater Huchette in der Rue de la Huchette 23 seit mehr als 60 Jahren Eugène Ionescos La Leçon und La Cantatrice Chauve präsentiert? Das sind 18.500 Vorstellungen!

Théâtre de la Huchette – 23 rue de la Huchette, Paris 5. Arr.

Setzen Sie den Spaziergang entlang der Rue Saint-Séverin und der Rue Galande fort, um zwei prächtige mittelalterliche Kirchen zu entdecken.

4 / Die Kirche Saint-Séverin

Zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert im extravaganten gotischen Stil erbaut, beherbergt die Kirche Saint-Séverin einen Chor, der von erstaunlichen palmenförmigen, torsoartigen Säulen umgeben ist, und eine Sammlung seltener gotischer Glasfenster.

Eglise Saint-Séverin - 1 rue des Prêtres Saint Séverin, Paris 5. Arr.

Mehr Info über die Kirche Saint-Séverin

5 / Kirche Saint-Julien-le-Pauvre

Die Kirche Saint-Julien-le-Pauvre wurde im 12. Jahrhundert erbaut und ist die älteste Kirche der Hauptstadt. Sie stützt sich auf äußere Strebepfeiler und verströmt viel Charme, ebenso wie das denkmalgeschützte Innere mit seinen gotischen Säulen, die mit Harpyien verziert sind, und seiner Ikonensammlung aus dem Jahr 1900, die der melkitischen griechischen Kirche gewidmet ist.

Wussten Sie schon, dass in den Kirchen Saint Severin und Saint-Julien-Le-Pauvre regelmäßig renommierte Konzerte stattfinden? Eine großartige Gelegenheit, zu diesen Monumenten zurückzukehren und in ihre bemerkenswerten Innenräume einzutauchen.

Eglise Saint-Julien-le-Pauvre - 79 rue Galande, Paris 5. Arr.

Mehr Info über die Kirche Saint-Julien-le-Pauvre

6 / Square René Viviani

Auf zum Square René Viviani, neben der Kirche Saint-Julien-le-Pauvre. Entspannen Sie sich im Schatten des ältesten Baumes der Hauptstadt, einer 1601 gepflanzten Robinie, und genießen Sie die Eleganz dieser kleinen Grünfläche, die einen herrlichen Blick auf ein emblematisches Denkmal des Mittelalters bietet: die Kathedrale Notre-Dame-de-Paris!

Wussten Sie schon, dass die nahe gelegene Rue Galande von alten mittelalterlichen Häusern gesäumt ist? Beachten Sie bei Nr. 42 das in Stein gehauene Schild, das den Hl. Julian und seine Frau darstellt, die Christus auf einem Boot führen. Erbaut im 14. Jahrhundert, ist es eines der ältesten der Stadt.

Square René Viviani - 2 rue du Fouarre, Paris 5. Arr.

Mehr Info zum Square Viviani

7 / Das Musée de Cluny - Die mittelalterliche Welt (Wiedereröffnung voraussichtlich am 12 Mai 2022)

Über die Rue Saint Jacques setzen Sie dieses Eintauchen ins Herz des Mittelalters mit einem Besuch des Museums von Cluny fort, das in dem gleichnamigen, im 15. Jahrhundert erbauten Palast eingerichtet ist. Die Sammlungen zeigen Meisterwerke aus dem Mittelalter, darunter den Wandteppich Dame mit Einhorn.

Sie können auch antike Bäder entdecken, die von den Römern gebaut wurden, als sie das linke Ufer von Paris zwischen dem 1. und 2. Jahrhundert n. Chr. besetzten. Die monumentalen Überreste dieser Badehallen können vom Boulevard Saint-Michel aus gesehen werden. Der mittelalterlich inspirierte Garten neben dem Museum ist ein guter Ort für eine kurze Pause. Die Pflanzen und die Vegetation spiegeln die Umgebung des berühmten Wandteppichs der Dame mit Einhorn wider.

Wussten Sie schon, dass die Thermen von Cluny zu den am besten erhaltenen antiken Baudenkmälern in Nordeuropa gehören? Das Frigidarium, ein 14 Meter hoher Gewölberaum, kann hier besichtigt werden.

Musée de Cluny – le monde médiéval - 28 rue du Sommerard, Paris 5. Arr.

Mehr Informationen über das Museum von Cluny

8 / Die Sorbonne

Steigen Sie den Boulevard Saint-Michel hinauf. Auf der linken Seite des ruhigen Place de la Sorbonne können Sie die berühmte Sorbonne bewundern, die vom Architekten Jacques Lemercier auf Wunsch von Richelieu im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Die Sorbonne wurde 1253 von Pierre de Sorbon, Kaplan und Beichtvater von Saint-Louis, gegründet und war ursprünglich eine theologische Hochschule für mittellose Studenten. Als Mitglied der Universität Paris, an der auch Kunst, Recht und Medizin gelehrt wurden, hatte sie ein solches Ansehen, dass ihr Name zur Bezeichnung der gesamten Universität verwendet wurde.

Université de la Sorbonne – place de la Sorbonne, Paris 5. Arr.

Mehr Info über die Sorbonne - Universität

9 / Das Pantheon

Gehen Sie auf dem Boulevard weiter, um über die Rue Soufflot den Berg Sainte-Geneviève zu erreichen. Hier sind Sie am Fuße des Pantheons, wo die Persönlichkeiten ruhen, die die Nation geprägt haben, darunter: Victor Hugo, Voltaire, Rousseau, Pierre und Marie Curie. Betreten Sie dieses beeindruckende Monument, das wie ein Tempel aussieht und von einer gigantischen Kuppel gekrönt wird. Im Inneren entdecken Sie Wandmalereien, das Foucaultsche Pendel und die Nekropole der Großen Männer. Wenn Sie noch nicht außer Puste sind, nehmen Sie die Treppe hinauf zur Spitze der Kuppel. Dort bietet sich Ihnen ein außergewöhnlicher Blick auf Paris und seine Monumente.

Wussten Sie schon, dass der Montagne Sainte-Geneviève seinen Namen von einem historischen Ereignis hat? Im Jahr 451 forderte Geneviève die Pariser auf, nicht vor der drohenden Invasion der Hunnen zu fliehen. So rettete sie Paris und Geneviève wurde zur Schutzpatronin der Hauptstadt.

Panthéon - place du Panthéon, Paris 5. Arr.

Mehr Info über das Pantheon

10 / Rue Mouffetard und Place de la Contrescarpe

Jetzt geht es in den Stadtteil Mouffetard. Entspannen Sie sich bei einem Drink auf einer Terrasse auf dem Place de la Contrescarpe vor dem runden Brunnen. Dann nehmen Sie sich Zeit für einen Bummel durch die von Restaurants, Cafés, Geschäften und Zeitungsständen gesäumte Rue Mouffetard. Diese malerische Kopfsteinpflasterstraße, die schon seit dem Mittelalter existiert, ist eine bei Studenten sehr beliebte Fußgängerzone.

Place de la Contrescarpe, Paris 5. Arr.

Rue Mouffetard, Paris 5. Arr.

Mehr Infos zum Viertel Mouffetard

11 / Die Arena von Lutetia

Gehen Sie die Rue Monge hinauf, um ein weiteres Überbleibsel der römischen Epoche in Paris zu erreichen: die Arena von Lutetia. Dieses alte Theater, das sich am Square Capitan befindet, konnte früher bis zu 15.000 Menschen fassen und bietet heute eine schöne Kulisse für Open-Air-Shows. Die Arena ist frei zugänglich, zögern Sie nicht, sie zu besuchen!

Arènes de Lutèce - 49 rue Monge, Paris 5. Arr.

Mehr Info zu der Arena von Lutetia

12 / Die Große Moschee von Paris

In der Rue Geoffroy-Saint-Hilaire können Sie die Große Moschee von Paris bewundern, die sich vor dem Jardin des Plantes befindet. Mit ihrem 33 Meter hohen Minarett bietet sie dank Innenhof, Teeraum und Hammam eine Oase der Ruhe. Bewundern Sie bei einer Führung das prächtige Innere dieses in den 1920er Jahren erbauten Monuments und genießen Sie anschließend einen Minztee mit ein paar Süßigkeiten.

Grande Mosquée de Paris - 2 bis place du Puits-de-l'Ermite, Paris 5. Arr.

Mehr Info über die Große Moschee von Paris

13 / Der Jardin des Plantes und seine großen Gewächshäuser

Der Jardin des Plantes ist ein 24 Hektar großer Pflanzen- und Blumengarten. Der französische Garten ist mit bemerkenswerten Bäumen bepflanzt und birgt in seinem Herzen große, elegante Gewächshäuser, die die Artenvielfalt eines üppigen Dschungels, die Flora der Wüsten und Neukaledoniens nachbilden.

Zu den botanischen Kuriositäten, die Sie bei Ihrem Spaziergang entdecken können, gehören ein Alpengarten, ein Rosengarten, eine Sammlung japanischer Pfingstrosen und ein großes Pflanzenlabyrinth.

Wussten Sie schon, dass der Jardin des Plantes bereits seit vier Jahrhunderten existiert? Er wurde 1635 von Ludwig XIII. gegründet und hatte die Aufgabe, Ärzte und Apotheker auszubilden. Damals noch Königlicher Garten der Arzneipflanzen genannt, war er bereits ein öffentlich zugänglicher Ort für das Studium von Pflanzen.

Jardin des Plantes - 36 rue Geoffroy-Saint-Hilaire, Paris 5. Arr.

 Mehr Info über den Jardin des Plantes

14 / Das Nationale Museum für Naturgeschichte

Innerhalb des Jardin des Plantes fallen mehrere monumentale Gebäude des Nationalmuseums für Naturgeschichte auf. Die Große Galerie der Evolution präsentiert anhand von 7000 Exemplaren ausgestopfter Tiere und Skelette die beeindruckende Geschichte der Artenvielfalt. Zu ergänzen mit einem Besuch in der Galerie für Paläontologie und vergleichende Anatomie.

Um die Schönheit der Formen und Farben von Mineralien zu entdecken, gehen Sie in die Galerie für Mineralogie und Geologie. Hier kann man Riesenkristalle von zwei bis drei Tonnen, Meteoriten und die Juwelen der Könige von Frankreich, wie den Großen Blauen Saphir von Ludwig XIV. bewundern.

Muséum national d'Histoire naturelle – 57 rue Cuvier, Paris 5. Arr.

Mehr Info über die Schätze des Nationalmuseums für Naturgeschichte

15 / Die Menagerie des Jardin des Plantes

Der Garten beherbergt auch eine der ältesten Tierschauen der Welt: die Menagerie du Jardin des Plantes, die 1794 gegründet wurde. Es ist die Heimat von 150 Tierarten, von denen ein Drittel vom Aussterben bedroht ist. Entdecken Sie in einem grünen Umfeld 600 Tiere, darunter den niedlichen roten Panda, der sich in einem Bambuswald versteckt, Nénette, den Star-Orang-Utan des Tiergartens oder die Schneepanther mit ihrem prächtigen Fell.

Wussten Sie schon, dass die Menagerie einen Beitrag zu Zuchtprogrammen und zur Wiederauswilderung bedrohter Tierarten wie dem Arabischen Oryx und dem Goldenen Löwen leistet?

Ménagerie du jardin des Plantes - 57 rue Cuvier, Paris 5. Arr.

Mehr Info über die Menagerie des Jardin des Plantes

16 / Das Freilichtmuseum für Skulpturen

Verlassen Sie den Jardin des Plantes über den Place Valhubert und nehmen Sie den Quai Saint-Bernard bis zur Nummer 11. Das Freiluft-Skulpturenmuseum auf dem Square Tino Rossi bietet einen kulturellen Spaziergang zwischen den Werken von Brancusi, César oder Zadkine, während man am Pariser Fluss entlang spaziert. Beachten Sie den atemberaubenden Blick auf die Insel Saint-Louis!

Musée de la Sculpture en plein air - Square Tino Rossi - 11 quai Saint-Bernard, Paris 5. Arr.

Mehr Info über das Freilicht-Skulpturenmuseum

17 / Das Institut für die arabische Welt

Ebenfalls am Ufer der Seine gelegen, ist das Institut du Monde Arabe leicht an seiner mit Mashrabiyya verzierten Metallfassade zu erkennen. Dieses vom Architekten Jean Nouvel entworfene Gebäude bietet ein Programm von Ausstellungen, Shows und Konferenzen, die das Bewusstsein für die arabische Zivilisation schärfen sollen.

Wenn Sie diesen Spaziergang mit einem bemerkenswerten Aussichtspunkt beenden möchten, gehen Sie auf die Terrasse des Instituts, um das unglaubliche Panorama auf die Seine, die Ile de la Cité und Notre-Dame zu betrachten.

Institut du monde arabe - 1 rue des Fossés Saint-Bernard, Paris 5. Arr.

Mehr Info über das Institut du monde arabe