Gratisbesichtigung in Künstlerateliers in Paris und Umgebung

An den Tagen der offenen Türen der Ateliers können Sie Künstler, ihre Werke und zauberhafte Orte entdecken!

Maler, Bildhauer und andere Kunstschaffende öffnen regelmäßig die Türen ihrer Ateliers und Galerien. Dies eröffnet einer breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit, ihre Werke zu bewundern, sie persönlich zu treffen und mit Geschichte und Kreativität aufgeladene Orte zu entdecken, die in verschiedenen Teilen von Paris liegen. Oftmals sind diese Künstler nach Vierteln in Vereinen zusammengeschlossen und bieten einen Plan mit geführtem Rundgang, der jährlich aktualisiert wird.

Mit 120 Orten und 250 Künstlern sind die Ateliers von Belleville die zahlenmäßig größte Künstlergemeinde von Paris. Die Tage der offenen Tür finden hier allgemein am letzten Maiwochenende statt. In den Künstlerateliers von Père Lachaise finden sie allgemein Anfang Mai statt. Im Westen von Paris bringt der Verein Seiziem'Art mehr als 70 Künstler aus diesem Viertel der Hauptstadt zusammen. Jedes Jahr, in der Regel im Oktober, organisiert es die Tage der offenen Tür der Künstler des 16.

Die 87 Ateliers von Les Frigos - im 13. Arrondissement - werden seit 1985 an etwa hundert Personen aller Berufe vermietet, eine in Europa einzigartige Vielfalt, die von Juwelieren über Nähkurse bis hin zu Künstlern aller Disziplinen reicht. Besuche können durch direkten Kontakt über die Website les-frigos.com beantragt werden. Allgemein eEnde September sind die Künstler von Ménilmontant an der Reihe, Besucher zu empfangen. Im Viertel von Montmartre bildet die Cité Montmartre aux Artistes mit 180 Ateliers eine Künstlerinsel, die allgemein im Oktober besichtigt werden kann. Im Herzen von Paris, nur einen Steinwurf von der Samaritaine entfernt, verfügt das 59Rivoli über 30 Künstlerateliers - 15 permanente und 15 temporäre - und einen Ausstellungsraum. Es ist von Dienstag bis Sonntag geöffnet.

Auch die Kunsthandwerker öffnen mehrmals im Jahr ihre Türen, vor allem im Viaduc des Arts für verschiedene Veranstaltungen im Laufe des Jahres. Jedes Jahr allgemein im April finden die Europäischen Tage der Kunstberufe (Journées Européennes des Métiers d’Art) statt. Nicht zu vergessen das sehr reichhaltige Programm der Cité Internationale des Arts, die an ihren beiden Standorten - einer im Marais, der andere in Montmartre - dem Publikum die Möglichkeit gibt, die Arbeiten der Künstler in Residence zu entdecken.

Es gibt auch hybride Orte wie das L'Impasse oder die Galerie Deux6. Das erste ist ein Restaurant im 11. Arrondissement, das ein Künstleratelier unter einem wunderschönen Eiffel-Glasdach beherbergt. Das zweite ist eine Kunstgalerie im sehr schicken 7. Arrondissement, die gleichzeitig das Atelier des Künstlers Tomadee (Thomas Chedeville) ist.

Können auch die Räumlichkeiten der Pariser Kunsthochschulen während ihres traditionell einmal jährlich stattfindenden Tages der offenen Tür kostenlos besichtigt werden. Die Besucher können die Werke der Studenten der Beaux-Arts oder auch der Ecole Boulle bewundern.

Im Großraum Paris gibt es auch wichtige Künstlerateliers zu besichtigen. Zu erwähnen ist das Centre Tignous d'Art Contemporain in Montreuil, das sich aktiv an den Tagen der offenen Ateliers der Künstler in Montreuil beteiligt. In der Gemeinde Saint-Denis gelegen, ist die 6b ein kreativer Raum, der das ganze Jahr über zahlreiche Veranstaltungen organisiert. Im Süden der Hauptstadt schließlich, in Issy-les-Moulineaux, widmet sich Le Cube der digitalen Kunst und lädt das Publikum - jung und alt - ein, die Künstler durch Ausstellungen, Treffen, Performances... kennenzulernen.