Ausstellungen des Monnaie de Paris

Ein Museum und eine Fabrik, die die Geheimnisse der Münzherstellung und das Können der Handwerker enthüllen.

Die Monnaie de Paris, die älteste Manufaktur Frankreichs

Das Monnaie de Paris am Quai de Conti ist eine der letzten Manufakturen in der Hauptstadt. Sie wurde unter Ludwig XV. eingeweiht und vereint in diesem majestätischen neoklassizistischen Gebäude ein Museum und eine Fabrik, die die Geheimnisse der Münzherstellung und das unschätzbare Know-how der Handwerker enthüllen.

Im Laufe der Besichtigung werden verschiedene Themen wie Kunst, Soziologie, Archäologie, Wissenschaft und Technik, Geschichte der Völker, Wirtschaft usw. behandelt und so der Reichtum und die Vielfalt der historischen Sammlungen präsentiert.

Es wird auch ein ausgefallenes Erlebnis, bei dem alle Sinne angesprochen werden: der Tastsinn, dank der Objekte, die den Besuchern zur Verfügung gestellt werden, insbesondere das taktile Design oder das Erleben von Prägetechniken, der Geruchssinn wird durch die Vorbereitung und das Gießen von Gusseisen in der Gießerei angesprochen, der Sehsinn durch Lichtspiele, die die Maschinen, Werkzeuge, Schmuckstücke und Kreationen, die in den Werkstätten hergestellt werden, hervorheben, aber auch die pädagogischen Videos, die Gravurvorführungen und das Gerät der erweiterten Realität Numiscope. Schließlich ist es möglich, die Arbeiter zu treffen, die seit so vielen Jahren dieses französische Kunsthandwerk am Leben erhalten.

Wechselnde Ausstellungen, Führungen, Workshops und Veranstaltungen für Groß und Klein ergänzen die Entdeckung dieses Ortes mit 1150 Jahren Geschichte. Im Shop können Sie Kunstprodukte und Münzsammlungen erwerben.

Praktische Informationen

Von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Von 11:00 bis 21:00 Uhr Mittwoch. Montag geschlossen.

2 rue Guénégaud, Paris 6. Arr.

 Mehr Infos über: Monnaie de Paris