Saint-Germain-des-Prés, Sèvres-Babylone, rue de Rennes: hier ist Vielseitigkeit angesagt

Prêt-à-Porter und Designerboutiquen: das Viertel Saint-Germain oder das Wesen des Pariser Shoppings.

Bei einem Shoppingausflug in Herz von Paris kommt man nicht an Saint-Germain-des-Prés, Sèvres-Babylone und der Rue de Rennes vorbei. Haute-couture und Prêt-à-Porter: Hier gibt es einfach alles!

In der Rue de Rennes reihen sich die großen Marken wie Étam, H&M et Kookaï.

Am Fuße des Boulevard Saint-Germain und in den angrenzenden Straßen machen sich die Schaufenster der großen Modehäuser gegenseitig Konkurrenz: Giorgio Armani, Christian Dior, aber auch Ralph Lauren, A.P.C., Carven, Vicomte A. und für Taschen natürlich Jérôme Dreyfuss.

Der Designer Karl Lagerfeld besitzt ein Geschäft auf dem Boulevard Saint Germain Nr. 194.

2013 hat die Chocolaterie und Confiserie Meert aus Lille, die für ihre unvergleichlichen Vanillewaffeln bekannt ist, ein Geschäft im 6. Arrondissement eröffnet. Das erste Pariser Geschäft von La Tarte Tropézienne, ursprünglich aus Saint-Tropez, hat ebenso seine Pforten in der Rue Montfaucon eröffnet.

Unter den Neuheiten findet sich die Prêt-à-Porter Marke für Damen Station JAGVI, Caroll, Havaianas, Ice Watch...